Loading...

Tanz-Performance in einer Lichtinstallation

Deutsch-französisch-rumänischer Austausch während des Lichterfests (Fête des Lumières) in Lyon

29. September bis 03. Oktober 2019, Wismar
2. bis 8. Dezember 2019, Lyon
6. Dezember 2019, 18 Uhr: offizielle Präsentation im Goethe-Institut Lyon

Seit fast 10 Jahren begleitet die Plateforme einen deutsch-französischen Austausch anlässlich des Lichterfests (Fête des Lumières) in Lyon. Während dieser Begegnung ist dieses Jahr eine ganz neue Konstellation zusammengekommen, darunter die Studierenden der Fachrichtung architektonisches Lichtdesign aus Wismar, die Studierenden der Kunst- und Designberufe des Lycée Branly, sowie Schauspieler*innen der Arts en Scène der Theaterschule aus Lyon und die Studierenden von CINETic an der Universität Bukarest mit ihren interaktiven Technologien.

Gemeinsam wurde an einem trinationalen Projekt gearbeitet, das von einem künstlerischen, technischen und pädagogischen Team aus den drei Ländern geleitet wurde und das dann während der Fête des Lumières in Lyon präsentiert wurde. Für diese abschließende Performance haben junge französische und rumänische Schauspieler*innen und Tänzer*innen, mit der Choreografin Natacha Paquignon (Lyon) zusammengearbeitet und gemeinsam eine Performance entstehen lassen, die in einem Raum mit variabler Geometrie getanzt wurde und deren Licht auf die Bewegungen der Darsteller*innen reagierte.

Eine erste Arbeitsphase fand Anfang Oktober in den Räumlichkeiten der Hochschule Wismar statt. Gemeinsam mit dem deutschen Künstler Frank Fierke und allen beteiligten Partnern, wurde dort der Rahmen für die Lichtinstallation entworfen, in dem sich die Darsteller*innen bewegen konnten.

Nach der Arbeit und Vorbereitung auf Distanz, haben dann Anfang Dezember die Tänzer*innen eine Woche lang intensiv mit der Choreografin zusammengearbeitet, um eine Performance zu entwerfen, die in der interaktiven Lichtinstallation der Studierenden um eine aufblasbare Struktur Frank Fierkes tanzte. Hierzu sind alle Teilnehmer*innen zusammengekommen, um die Installation in die Praxis umzusetzen und aufzubauen. Am 6. Dezember um 18 Uhr fand die abschließende Performance dann im Goethe-Loft statt, in Partnerschaft mit dem Goethe-Institut und dem Deutschen Generalkonsulat.

 

Künstlerische Leitung

Die Tänzerin und Choreographin der Compagnie Corps au Bord (CAB) / Compagnie Natacha Paquignon aus Lyon beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit der Idee der Grenze: die Grenzen zwischen künstlerischen Disziplinen, zwischen urbanen und ländlichen Räumen und deren Bewohnern, zwischen Professionellen und Amateuren, zwischen dem Theater und dem öffentlichem Raum. www.natachapaquignon.fr

Natacha Paquignon

Der bei Tübingen lebende deutsche Bildende Künstler und Fotograf schafft luftgefüllte Strukturen, die als Projektionsfläche oder als Spiel- und Aufführungsraum für verschiedene Veranstaltungen genutzt werden können.

http://luftobjekte.de/

Frank Fierke

Die Partner